Seit einer Woche erleben wir nun auch in Deutschland den CLUBHOUSE Hype. Die Journalisten berichten meiner Meinung nach jedoch völlig falsch über dieses neue Medium und bilden damit, einmal mehr, ein falsches Meinungsbild.

Der größte falsche Mythos über Clubhouse: Das ist ein elitärer CLUB.

Begründet wird dieser Mythos dadurch das diese App momentan nur für das Iphone zu haben ist und jeder nur zwei weitere Leute einladen darf. Und da dies angeblich in der Hauptstadt im Regierungsviertel angefangen hat, wären dort nur Journalisten, Politiker und Marketing Nerds unterwegs.

Räumen wir einmal mit dem Unsinn gründlich auf. Das Iphone hatte laut Statista im September noch einen Marktanteil von fast 20 Prozent. So elitär finde ich es nicht wenn doch jeder 5 schon dazu gehört. Elitär würde ja auch teuer vermuten, das aktuelle Samsung S20 hat einen UVP von 899 EUR und das Iphone 11 von nur 799 EUR. Hier sieht man schon wie Journalisten versuchen Meinung zu machen.

In der ersten Minute hat man tatsächlich nur zwei weitere Einladungen die man versenden darf,um neu Mitglieder zu werben. Ich habe aber schon am 2. Tag soviele neue Einladungslinks freigeschaltet bekommen das ich diese bei eBay versteigert habe, um herauszufinden wie Elitär so ein Einladungslink gerade ist.

Clubhouse eBay

Wie Ihr seht habe ich nur 9 EUR erzielen können. Wüssten jedoch alle das es nicht nur 2 sondern immer mehr Einladungen gibt , dann hätte ich wohl den Artikel gar nicht erst verkaufen können.

Dann haben die sogenannten CLUBs mit Rednern wie Kai Diekmann, Thomas Gottschalk, Bodo Ramelow oder gar Philipp Amthor, mit im Schnitt 250 bis 1.500 Zuhörern und 3-10 Menschen, die gleichzeitig aktiv Mitreden, natürlich eine im Verhältnis große Reichweite. Oft (nicht immer) wird hier aber nur belangloses Zeug erzählt. In den vielen kleineren CLUBs passieren aber viel interessantere Dinge und in Summe überwiegen diese auch in der reinen Anzahl der Zuhörer. In den großen CLUBs versammeln sich Redakteure von WDR, Welt, Bild, Stern und Co.. Ihre alten Hasen und die neuen jungen Wilden. Manchmal geht denen dann ein Politiker der sich selbst darstellen will oder ein genialer Entertainer in Rente wie Thomas Gottschalk ins Netz.

Aber hat das Relevanz, wenn sich die Redakteure gegenseitig auf die sogenannte Bühne holen? Ich finde als Zuhörer kann man hier sehr gut aufdecken wie naive junge Journalisten und Journalistinnen einem Journalistischen Ideal hinterher jagen, das sie selbst jedoch noch nicht begreifen. Das Medium sei ja neu und daher müssen Regeln erst noch gefunden werden. Wobei ist Anstand und Sitte denn vom Medium abhängig? Alte Hasen führen sich unbeholfen auf und wollen das Medium gern beherrschen. Sie lassen kaum die Zuhörer zu Wort kommen, wenn Sie denn nicht aus den bekannten journalistischen oder politischen Kreisen kommen. Da ist es kein Wunder das sie in Ihrer Bubble gefangen sind und sich über die Regeln des Netzwerkes hinwegsetzten und wie der Journalist der ganz alten Schule: Johannes Boie in der Welt am Sonntag aus vertraulichen Gesprächen zitiert und sich darauf beruft das ja noch 1.500 andere Zuhörer Ihn von dem Journalistischen Kodex „unter drei“ befreien. Seine Journalistische Glaubwürdigkeit und Integrität ist zumindest nachhaltig gestört.

Was zerstört die welt mit dieser aus dem Zusammenhang gerissenen Berichterstattung? Eigentlich nichts weil diese Art der Berichterstattung und der heutige Journalismus einfach nicht mehr ernst zu nehmen ist. Vor einigen Tagen hörte ich auf 1Live noch eine Moderatorin die über den Ansturm auf die Ski-Gebiete in NRW berichtete und dabei erst einmal fröhlich verkündete welches Rodelgebiet in NRW noch nicht gesperrt sei. Nach der genauen Ortsangabe, meinte sie dann in einem lapidaren Halbsatz, das dies aber kein Aufruf wäre sich dahin zu begeben.

Meine Leser sollten dies aber nur als Vorwort verstehen um zu zeigen wie ,vor allem alte und überholte Medien, hier Meinungsmacher und keine Berichterstatter sind.

Kommen wir aber nun zudem was Clubhouse schon ist und noch werden kann. In Clubhouse kommt man, wenn keine Journalisten als Moderatoren auftreten, den Menschen sehr nah. Es ist erfrischend wenn sich Menschen aus einem Kiez unterhalten und Thomas Gottschalk vorbeischaut und aus dem Nähkästchen plaudert. Faszinierend auch wie man hier Politiker kennen lernen kann. Ganz ungeschminkt. Ich musste meine Meinung zu dem ein oder anderen Politiker in den letzten Tag schon revidieren. Aber genug vom Showbiz und Politik.

Die Startup und Marketing Szene ist ebenfalls sehr stark vertreten. Und auch dies wieder ganz ehrlich und authentisch. Ich habe mit vielen Menschen die sonst immer auf der Bühne standen und wo die Moderatoren es nicht schafften eine Diskussion mit dem Publikum zu initiieren, reden. Herrlich unbefangen und informativ. Wer sich im Bereich Digitalisierung hier bei den besten Experten der Welt und in der ganzen Welt weiterbilden möchte oder sich einfach nett austauschen ist bei CLUBHOUSe an der richtigen Adresse. Einen größeren Mehrwert bietet momentan weder die DEMEXO oder K5 Messe in unserer Branche.

Clubhouse ist eine Weltweite 24/7 Talkshow mit vielen interessanten Gästen. Und wenn man auch mal Menschen ausserhalb seiner Blase folgen würde (Ein Tipp für die Journalisten unter den Lesern) dann würde man hier herrliche bunte und informative Formate (CLUB-Räume) entdecken.

Als Leser hast Du es selbst in der Hand wie Du CLUBHOUSE nutzt. Als Abklatsch einer Mischung des Presseklubs, der NDR Talk Show und Inas Nacht oder als das inspirierendste independent Talk Format der Welt.

Mein Fazit, wer in der digitalen Welt in der Zukunft eine Rolle spielen will sollte isch die App installieren und sich selbst ein Bild machen. Aber Vorsicht es könnte sein das Du danach Journalisten mit einer anderenBrille siehst.

PS: Hier habe ich den Text so unverblümt wie ich in Clubhause auch gesprochen hätte formuliert. Ich habe Ihn ken zweites mal gelesen und korrigiert. Du hättest dann zwar mit weniger Orthografie Chaos zu tun, aber ich hätte auch bestimmt die eine oder andere Spitze umformuliert. Ich wäre nicht authentisch, sondern weich gespült. Ich hoffe Dich auf CLUBHOUSE neugierig gemacht zu haben. Erlebe die ungefilterte Welt mit allen schwächen und stärken. Mache Dir ein eigenes nicht journalistisch geprägtes Bild von Menschen, Ideen, Firmen und Fakten.