Psychologen nennen solche Botschaften double bind – zu Deutsch Doppelbindung. Man erkennt sie daran, dass zwei einander widersprechende Botschaften vermittelt werden. Der Empfänger steht vor einem Dilemma: Kommt er der einen Aufforderung nach („Wasch mich“), muss er die andere („Mach mich nicht nass“) ignorieren. Und umgekehrt.
Außerdem – und das ist das eigentlich Spannende daran – gibt es ein Verbot der Metakommunikation. Das heißt, man darf das nicht einfach ansprechen: „Hey, Moment mal, vorhin haben Sie doch aber gesagt, dass Sie ungern nass werden wollen!“ (Kann man machen, aber dann bricht man ein Tabu.)

Als ich diesen Beitrag auf CDO Insight, indem Markus Diekamann CDO von Rose Bikes zur Wort kam las, fielen mir sofort viele Gespräche mit potentiellen Kunden ein: Wir wollen uns im Sinne unserer Kunden verändern und attraktiver werden, aber bitte nicht agil und wir wollen alles was wir haben weiter machen

Ja, was denn nun?, fragte ich mich.

Wie es richtig in dem Bericht weiter heißt: „Auf den Punkt gebracht spielen Entscheider „kill your company“ – und das im Notfall „every day“.“ Wer nicht bereit ist sich zu verändern der wird diesen Wandel im dCommerce nicht überleben.

Der Markt braucht und wartet auf Innovationen. Den Markt nur aus der Position heraus zu entwickeln, an dem Du Dich gerade befindest, wird nicht den gewünschten Erfolg bringen.

Es gibt ja genügend Beispiele wie Marcus Diekmann ja mit Rose Bikes beweißt. 

Wenn Du auch die ausgetretenen Pfade verlassen möchtest empfehle ich Dir mein Buch „Digitalisierung ist kein Projekt„.